Fotodatenbanken

Foto: Brett Jordan auf Pexels

Bildagenturen bieten Fotos für unterschiedliche Verwendungszwecke „auf Vorrat“ an – sogenannte Stockfotos. Häufig können diese Fotos für kleine Geldbeträge erworben und danach beliebig genutzt werden. Genau hinschauen muss man, unter welchen Bedingungen diese Fotos genutzt werden dürfen. Neben den Bildagenturen gibt es weitere Fotodatenbanken mit einer Vielzahl an Bildern.

Als „lizenzfrei“ werden in solchen Archiven in der Regel solche Bilder bezeichnet, die gegen ein einmaliges Entgelt erworben und danach beliebig oft verwendet werden können. Die Nutzung unterliegt trotzdem Bedingungen, etwa der Angabe des Autors beim Bild. Wer lizenzfreie Bilder nutzt, sollte sich die Nutzungsbedingungen genau ansehen.

„Freie Lizenzen“ sind dagegen Nutzungsvereinbarungen, die Nutzung, Weiterverbreitung und Änderung urheberrechtlich geschützter Bilder erlauben, ohne das etwas dafür gezahlt werden muss. Ein typisches Beispiel für solche freien Lizenzen sind die Creative Commons (CC)-Lizenzen. Auch bei freien Lizenzen ist auf die genauen Nutzungsbedingungen zu achten.

Als „gemeinfrei“ oder „public domain“ werden werden Bilder bezeichnet, auf die keine Urheberrechte bestehen – etwa weil die Schutzfrist in Deutschland 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers endete. Zudem können Bilder mit der Lizenz „Creative Commons Zero“ (CC0) zur Nutzung ohne Bedingungen freigegeben werden.

Einige Beispiele für Bilddatenbanken:

Wikimedia Commons
Mit weit über 50 Millionen Bildern bietet Wikimedia Commons eine sehr große und sehr vielseitige Datenbank. Die Bilder sind mit unterschiedlichen freien Lizenzen versehen und werden häufig in verschiedenen Größen zum Download zur Verfügung gestellt.

Flickr (Creative Commons)
Mit der „erweiterten Suche“ können auf Flickr zu einem Suchbegriff Bilder mit einer CC-Lizenz herausgefiltert werden.

Pexels
Die Fotodatenbank Pexels bietet Bilder, die kostenlos ohne Verpflichtungen genutzt werden können. In der umfangreichen Datenbank lohnt sich die Suche mit englischen Suchbegriffen, da dies die Trefferzahl erhöht.

Unsplash
Auch die Fotodatenbank Pexels bietet Bilder, die kostenlos ohne Verpflichtungen genutzt werden können – darunter sehr kreative. In der umfangreichen Datenbank lohnt sich ebenfalls die Suche mit englischen Suchbegriffen, da dies die Trefferzahl erhöht.

Auch wo dies nicht verpflichtend ist, kann aus Gründen der Transparenz und der Fairness die Angabe der Bildquelle / des Fotografen sinnvoll sein.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.